Dienstag, 30. April 2019

Hacksteaks mit Pilzen, rotem Reis und Gürkchen

Nachtischideen: Mehlklöße mit Kompott und Soße und viel rotes Obst

 Also Mittag heute ging so:

Ich habe 4 fertig gewürzte Rinderhacksteaks gekauft und die zusammen mit gehackten roten Zwiebeln sowie braunen und weißen frischen Champignons in einem Mix aus Olivenöl und Rapsöl gebraten.

Links erstmal das fertige Mittagessen, als ich es serviert habe.

 Detailfotos von den einzelen Bestandteilen bei uns auf dem Mittagstisch.

 Als Beilage gab es noch für jeden seinen Lieblingsketchup.

Für die Gurkenschüsselchen oben habe ich für jeden von uns nur eine Minisalatgurke in eine Schüssel geschnippelt und leicht gesalzen.

 Hier mal ein paar einzelne Schritte. Ich habe immer zwei Hacksteaks gebraten, da eine rote Zwiebel mit gebraten und bei zwei davon die braunen, bei den anderen beiden die weißen Champignons. Oben waren die beiden Hacksteaks mit den braunen Champignons schon fertig.

Rechts ging es los mit den anderen beiden.

 Für den roten Reis habe ich 1 Tasse Wasser, 1 Teelöffel Salz, 1 Packung passierte Tomaten und eine Portion Parboiled Reis nach Gefühl mit wenig Olivenöl und Rapsöl dabei zum Kochen aufgesetzt. Da hinein habe ich eine grüne Paprikaschote und auch noch eine gehackte rote Zwiebel geschnippelt und dann alles durchkochen lassen unter viel Rühren, bis der Reis gar war.

Links hatte ich schon einen Teil der weißen Champignons zu der noch bratenden 2. Portion Hacksteaks dazu geschnippelt.

 Oben waren die Hacksteaks gut, habe die rausgenommen und die weißen Champignons noch zu Ende gebraten.
 Zum 2. Frühstück hatten wir heute nur lecker frisches rotes Obst, nämlich so aus der Hand frische Himbeeren und frische Erdbeeren.

Zum Nachmittags-Tee habe ich uns heute mal Hefeklöße gemacht. Die kommen eher aus dem Süßen wie Bayern oder Österreich. Bei uns oben kriegt man die schon fertig vorbereitet.

Ich habe dann Salzwasser zum Kochen aufgesetzt und zwei davon in einem Sieb nur oben drauf getan, so dann sie aber das Wasser nicht berühren. Dann werden sie 10 Minuten in dem Dampf des Kochwassers gegart (mit Deckel obendrauf) und zuletzt nochmal 2 Minuten ohne Deckel, weil sie sonst zusammenfallen würden.



Dazu habe ich uns heute ein Rhabarberkompott gemacht. Ganz wenig Wasser in einem Topf zum Kochen aufsetzen und 5 dicke Stangen Rhabarber abpulen und rein schneiden, dazu dann, weil Rhabarber sehr sauer ist, 7 Löffel Zucker tun, dann mit einem Mix aus Vollkornhaferflocken, Buchweizenmehl und hellem Soßenbinder leicht andicken. Das habe ich heute warm zu den auch warmen Hefeklößen serviert .. siehe oben .. und dann noch kalte Vanillesoße außenrum gegossen.

Ich habe noch 4 Hefeklöße und  das Rhabarberkompott habe ich extra reichlich gekocht. Morgen und übermorgen gibt es das also nochmal, aber mit dann kaltem Kompott, sonst genauso.

Guten Appetit
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten