Samstag, 26. Dezember 2015

Unser Weihnachtsfest, kulinarisch betrachtet

Rezepte, sofern Erklärung nötig, folgen später

Weihnachten heißt bei uns meistens auch viel "sündigen", also Süßes naschen ... das ging dann schon beim 2. Frühstück an Heiligabend auch los.











Boomer nascht auch gern ... am liebsten aber Wurst und Käse :).












Oben, das war die kleine Weihnachtsüberraschung für Camilla und Ala, die beiden Pferde, die sich mit Chiwa und Prima einen Auslauf teilen und nebenan leben.

Unsere Pferdis haben Äpfel, Bananen, Möhren und Mandarinen mit ihrem Müsli bekommen und als wir Heiligabend gingen eigentlich wie jeden Tag zuletzt einige Leckerlis.





Falls Ihr Blanka noch nicht kennen solltet (rechts bei mir auf dem Schoß), das ist unsere uralte Katze .. aber noch frisst sie gerne und viel, obwohl sie dabei leider immer dünner wird ... aber 24 ist ja auch für eine Katze ein sehr stolzes Alter .. schon ganz und gar für eine weiße mit einem blauen und einem grünen Auge, die normalerweise sehr empfindlich und krankheitsanfällig sind.






Das sind Jürgen, Boomer und ich wieder am Naschen, dieses Mal am 1. Weihnachstag. Nicht zu viel, weil ich da schon Kuchen gebacken hatte.

Heiligabend zum Mittag gab es einen Wildreis-Mix mit einem fertigen Putengericht in Rahmcurry ... süß-sauer ... aus dem Kochbeutel. Ich habe davon keine Fotos gemacht, weil meine Speicherkarte voll war und ich die erstmal sortieren musste.

Mein Backwerk am 1. Festtag war essbar, aber optisch ???


Ich habe zwei Kuchen gebacken .. einen mit und einen ohne Lebkuchengewürze drin .. halt versucht, mit Marzipan, Schokodeko-Zeugs und Puderzucker optisch was zu zaubern, was mir aber nicht wirklich gelungen ist .. seht Ihr später .. essen konnte man die, war oder ist nur viel zu viel geworden.
Meine Freundin mag nämlich keine Lebkuchengewürze, ihr Freund aber sehr gern, deshalb zwei Kuchen. Erklären tu ich das später, wie gesagt. Um mit Marzipan-Modelliermasse zu hantieren, hätte ich wohl erstmal im Kindergarten mit Knetgummi üben sollen :).

Abends gab es Putenbraten mit Pfanni-Knödeln, Sorte mit Frühlingsgemüse drin, dazu Apfel-Rotkohl und eine Rahmsoße mit grünem und weißem Spargel sowie roter Paprikaschote drin. Das schreibe ich Euch später noch alles genau auf.

Nachtisch war ein Bratapfel mit Vanillesoße.

Heute mache ich uns Grünkohl mit Bratkartoffeln, Kassleler und extra für Jürgen, esse ich natürlich auch, statt Kochwurst Bregenwurst. Wie genau erzähle ich Euch auch später.


Die Tage nach Weihnachten werden wir wohl erstmal viele Reste essen .. da werde ich nicht viel zum Aufschreiben haben .. geht dann eher wieder mit Silvester weiter, wo wir wieder Besuch kriegen werden.

Also bis bald hier mit dem Weihnachtsrezepten.

LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten