Sinn dieses Blogs

25.02.15

Moin erstmal .. mehr über den Sinn dieses Blogs bald an dieser Stelle.

LG Renate

03.03.15

Moin,

also ich habe diesen Blog von unserem Hauptblog ausgegliedert, weil ich glaube, dass Leute, die sich für günstige und gesunde Rezeptideen interessieren und überhaupt für Gesundheitsthemen und der Prämisse, dass wenig Geld im Haus ist, so alles, was ich darüber schreibe, besser zusammenhängend finden können.

Mein Mann und ich sind das, was man Aufstocker nennt. Das heißt, wir haben zwar Arbeit .. wir sind Werbetexter und schreiben viel für die Blogs anderer Leute, so kamen wir auch darauf, selbst zu bloggen .., aber wir können von dieser Arbeit nicht wirklich leben und müssen uns jeden Monat noch unseren Zuschuss vom Jobcenter zahlen lassen, damit wir klar kommen.

Früher habe ich schon als ältere Frau mal aus Gründen, die ich genauer in unserem ganz privaten Tratsch-Blog über unser Leben erzählen möchte (da findet Ihr über mein Autoren-Profil hin, falls Euch das interessieren sollte), mal das Abitur nachgemacht, und zwar auf dem S-Zweig eines Fachgymnasiums. Einer meiner Leistungskurse dort war Ernährungslehre, womit man das Vorstudium Oekotrophologie fertig hat, wenn man damit durch ist. Ich fand das Fach ausgesprochen interessant und habe danach begonnen, meine Mutter, die vorher Chefin in unserer Küche war, teils daraus zu verdrängen, um für meine Familie gesünder einzukaufen und zu kochen.

Später wurde eins unserer Ponys schwer krank. Sie bekam Hufrehe, was eine Stoffwechselstörung bei Pferden ist. Ich gründete ein Hufrehe-Forum und leitete das über 10 Jahre lang als Administratorin. Dabei habe ich auch viel über Menschen rausgefunden und finde heute mehr denn je, dass gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise viel besser als ständige Arztbesuche und Medikamente schlucken ist.

Als meine Mutter im Jahr 2003 mehr oder weniger im Sterben lag, weil jahrzehntelang Entwässerungsmittel, ACE-Hemmer, Digitalis-Pillen und gegen die Krämpfe Magnesium ihr den Rest gegeben hatten, habe ich ihr auf meine Art das Leben gerettet, jedenfalls für ein paar weitere Jahre. Sie hatte unter anderem ganz dicke Fußnägel. Es sah wirklich aus, wie Hufrehe beim Menschen. Zuletzt hatte sie sich die Wirbelsäule gebrochen und der Arzt verschrieb ihr auch noch monatelang Schmerzmittel, bis ich ihn fragte, ob das sein müsse, weil Rehepferde unter Schmerzmitteleinsatz länger als nur kurze Zeit uns im Forum fast immer gestorben sind. Da sagte er, meine Mutter hätte doch nur noch 3 Monate zu leben. Ich fragte ihn dann, ob ich sie wie ein Rehepferd behandeln und die Pillen alle wegschmeißen dürfte. Ich durfte.

Meine Mama erholte sich danach, lernte sogar wieder laufen und lebte noch bis 2011. Sie wurde 91 Jahre alt.

Ich weiß, dass sehr viele Menschen genauso wie mein Mann und ich einfach mit dem Regelsatz von Hartz IV oder beim Sozialamt nicht klar kommen.

Keine 5 Euro fürs Essen und Getränke am Tag, und das ja nur für einen Erwachsenen, der alleine wohnt, also noch vergleichsweise viel Geld kriegt, weil kleine Kinder noch nichtmal 3 Euro am Tag fürs Essen bekommen und alle anderen Familienmitglieder irgendwo dazwischen liegen, das ist echt ein Hohn.

Ich komme damit nicht aus. Es feht halt an allem möglichen anderen wie Kleidung, Möbeln, Tapezieren, Ausgehen, Fahrkarten und mehr.

Ich weiß auch von vielen anderen Menschen, dass es ihnen ähnlich geht.

Nun habe ich ja eine ganze Menge Ahnung davon, was gesund ist.

Ich habe z. B. lange für eine Nachbarin mit eingekauft, als wir noch ein Auto hatten, die anders als ich nur Fertigfutter kaufte und so gut wie gar nicht selber kochte. Sie aß so gut wie nie Obst und auch kaum Gemüse. Sie brauchte Kleidergröße 60 und redet heute nicht mehr mit mir, weil ich ihr gesagt habe, jetzt ohne Auto kann ich zu Fuß ihren Einkauf nicht auch noch holen, sie muss sich angewöhnen, zumindest bis zur Bushaltestelle und von der Haltestelle in der Nähe unserer Läden bis hinein zu kommen, anders ginge es halt nicht. Bei nur wenigen Schritten brach ihr der Schweiß aus und sie verschlief die Tage und hockte nachts am Computer. Damit einer zum Briefkasten geht, hatte sie einen Betreuer.

Ich denke, so muss man auch bei Hartz IV oder Sozialhilfe wirklich nicht leben.

Es klafft zwar eine Lücke zwischen idealer gesunder Ernährung und einer gesunden Lebensweise, das weiß ich aus Erfahrung, aber nur weil man es nicht perfekt machen kann bei dem bisschen Geld, denke ich nicht, dass man nun alles komplett schleifen lassen sollte.

Man kann sich auch fast gesund ernähren und kostengünstig bewegen und versuchen, auch ohne viel Geld positiv zu denken.

Und darüber möchte ich hier schreiben.

Wenn ich Rezepte aufschreibe, bezieht sich das meistens auf welche für zwei Personen, weil ich eine alte Frau bin (bin 61 jetzt, wo ich das hier tippe) und unsere Kinder alle erwachsen sind und nicht mehr zu Hause wohnen.

Ich hoffe, Ihr mögt meinen Blog und meine kleinen Gesundheitstipps. Ich selbst lasse mich oft von anderen Leuten, die auch gern kochen, ein wenig inspirieren. Ich koche selten was wirklich nach, aber ich übernehme oft die Grundidee und wandele es dann ab.

LG
Renate

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    ich finde deinen Blog großartig. Ich war als kind sehr arm, aber wir haben immer toll gegessen und es muss ja nicht einfach teuer und ausgefallen sein, es geht auch um die Gesten. ich fühle mich von dir inspiriert!

    AntwortenLöschen